Sony – Let’s Play Markenschutzantrag endgültig abgelehnt

2
312 Aufrufen

Der Begriff „Let’s Play“ bleibt in öffentlicher Hand. In einem aktualisierten Schreiben hat das United States Patent and Trademark Office („USPTO“) den Antrag nochmals abgelehnt.
Vor einigen Wochen tauchte beim United States Patent and Trademark Office (“USPTO”) ein Markenschutzantrag für die Bezeichnung “Let’s Play” auf. Eingereicht wurde er laut Dokument vom amerikanischen Arm des unter anderem für diePlayStation 4 zuständigen Unternehmens Sony. Zwischenzeitlich wurde vom genannten Patentamt ein weiteres Schreiben veröffentlicht, in dem darauf hingewiesen wird, dass es sich bei “Let’s Play” um keinen schützenswerten Begriff handelt.

Neben den Spielern, die sich in den weltweiten Foren Luft verschafften, protestierte auch die US-amerikanische Anwaltskanzlei The McArthur Law Firm öffentlich gegen den geplanten Markenschutz. Die Kanzlei ließ dem United States Patent and Trademark Office ein Schreiben zukommen, in dem mehrere Gründe, die gegen das Schutzrecht von “Let’s Play” sprechen, aufgeführt waren. Verwiesen wurde dabei unter anderem auf einen Wikipedia-Artikel und das Subreddit /r/letsplay.

Letztendlich war das United States Patent and Trademark Office offenbar überzeugt davon, dass es sich bei “Let’s Play” lediglich um eine gängige Beschreibung für das Präsentieren von Spielen im Rahmen von Videos handelt. Der Begriff bleibt somit im öffentlichen Besitz. Schon in einem vorangegangenen Schreiben wurde die Nähe zum bereits erfolgten Markenschutz für die Bezeichnung “LP Let’z Play” als Grund für eine Ablehnung genannt.